Schweden admistrativ

Schweden ist heute ein Zentralstaat mit gewissen föderalistischen Zügen. Der Staat - hiermit ist in Schweden der Machtapparat auf Reichsebene gemeint - ist landesweit durch seine Behörden (myndigheter) präsent, regional durch seine Provinzverwaltungen (länsstyrelser).

Ein Staat, 21 Provinzen

 

Die 290 Kommunen erfüllen die meisten elementaren gesellschaftlichen Aufgaben. So haben sie u.a. die Verantwortung für die Schulbildung, das Gesundheitswesen und dem ÖPNV. Die beiden letztgenannten werden neben anderen in den Kommunalverbänden (landsting) realisiert. Die Landsting sind geographisch mit den Provinzen (län) identisch, waren aber lange funktional unabhängig von diesen. Nun gibt es Bestrebungen, die Arbeit beider Körperschaften zusammenzufügen. Erste Regionen entstanden in Skåne und in Västra Götaland.

Kommunen, Landsting und Region

 

Begriffe wie Dorf, Stadt oder Kommune sind im Schwedischen anders belegt als im Deutschen. Auch dazu ein kurzer Artikel.

By, Landsbygd und Glesbygd

 

Neben den offiziellen Provinzen gibt es noch die historischen "Landschaften" (landskap), die für die kulturelle Identifikation vieler Schweden enorm wichtig und auch im alltäglichen Sprachgebrauch sehr präsent sind. Da diese Dopplung für Schwedennovizen mitunter sehr verwirrend ist, dazu ein kurzer Artikel mit Karte.

Die "Landschaften"

 

Auf der Basis der Landschaften ist Schweden heute umgangssprachlich in drei Landsteile gegliedert. Genau wie die Landschaften ohne administrative Bedeutung sind sie aus dem Alltag nicht wegzudenken. Deshalb auch zu diesem Thema ein kurzer Beitrag im Kartenteil.

Die "Landesteile"